Europa nach dem Brexit – Neuordnung der Machtverhältnisse?

Research-Snapshot April 2019

Der Brexit wird das politische Machtgefüge in der Europäischen Union bewegen. Unser neuer Research-Snapshot beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Neuordnung der Machtverhältnisse im Ministerrat: Während dort die südlichen Mitgliedstaaten an Einfluss gewinnen, verlieren die nördlichen. Parallel wird das deutsch-französische Tandem gestärkt – vorausgesetzt, Berlin und Paris ziehen gemeinsam an einem Strang.

Dennoch beeinflusst der Austritt Großbritanniens wichtige Politikbereiche, wie die EU-Außen- und Sicherheitspolitik oder die Größe und Verwendung des siebenjährigen Finanzrahmens nicht. Auch die Diskussion um Staatsverschuldung und Haushaltsdisziplin innerhalb der Eurozone betrifft der Brexit nicht.

Spätestens am 31. Oktober 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Nachdem dies nun geklärt ist, lohnt ein Blick über den Tellerrand der tagesaktuellen Diskussionen und die Überlegung, welche Auswirkungen der Brexit auf das innereuropäische Machtgefüge haben wird.

Hier können Sie den Beitrag teilen: